Leinenschal

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 3

Langlebig und luftig: Leinenschals punkten ganzjährig

Leinen ist eine beliebte Naturfaser mit positiven Eigenschaften für ein komfortables Tragegefühl. Die Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit sind dabei nur zwei Ihrer Vorteile, wenn Sie sich für einen Schal aus Leinen entscheiden. Freuen Sie sich bei FRAAS auf Leinenschals, die sowohl in klassisch-dezenter Optik als auch mit aparten Mustern begeistern.

Herkunft von Leinen: Eine Faser mit Tradition

Ein Schal aus Leinen entsteht aus einer Naturfaser, die wiederum ihren Ursprung im Stängel der Flachspflanze hat. Dabei handelt es sich um eine uralte Kulturpflanze, die gerade in ihrer hochgezüchteten und besonders langfaserigen Variante für die Gewinnung von Leinen genutzt wird.

Die feinen Fasern lassen sich leicht zu einem Schal verweben, Leinen kommt aber auch in Form verschiedener Heimtextilien vor. Schon im alten Ägypten wurden die Vorzüge der Naturfaser erkannt. Die Herstellung von Leinen-Schiffssegeln und die Verwendung der Leinentücher spielte im Altertum vermehrt eine Rolle. Nach und nach rückte Leinen aber in das Zentrum der Aufmerksamkeit der Textilindustrie.

Warum Leinen für Ihren Schal?

Leinen ist flusenfrei und durch seine Beschaffenheit bestens gegen Schmutz und Bakterien geschützt. Weiterhin gilt er als langlebig, sodass Sie mit Leinen einen Schal für alle Fälle im Schrank parat haben. Ein Schal aus Leinen punktet überdies mit seiner antistatischen Wirkung, seiner Eignung für Allergiker und der feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaft.

Leinen ist ganzjährig als Schal beliebt. Der Stoff nimmt im Sommer die Luftfeuchtigkeit auf, tauscht sie mit der Umgebungsluft aus und sorgt so für eine angenehme Kühlung. Im Winter hingegen sinkt die Luftfeuchtigkeit, die regulierende Tätigkeit von Leinen bleibt aus und der Schal wärmt.

Leinen in all seinen Facetten

Typisch bei Leinen sind helle Farben, da die Naturfaser mit der Zeit ihre Farbintensität verlieren kann. Das ist jedoch kein Grund, nicht auch einen Leinenschal in Schwarz oder Dunkelgrau zu erwerben. Vielleicht begleitet er Sie zu einem sportlichen Alltagsoutfit oder trumpft als Accessoire im Schwarz-Weiß-Look für das nächste Meeting so richtig auf? Beliebt bei Leinen sind auch Karo-Muster, die an Großbritanniens nostalgischen Chic erinnern – dann gern in Rot oder Grün. Diese gehen zu einfarbigen Hemden oder Blusen ebenso wie zu einem kuscheligen Pullover. Spielen Sie mit Schals aus Leinen, die geometrisch gemustert sind oder florale Designs aufweisen! Damit kreieren Sie individuelle Looks, die mal ein verspieltes und mal ein aufregendes Gesicht zeigen.

Neben den verschiedenen Mustern lassen die Bindevarianten Raum für Kreativität mit Leinen. Klassisch gebunden, liegt der Leinenschal locker um den Hals. Anschließend bilden Sie einseitig eine Schlaufe, durch die Sie das andere Schal-Ende ziehen. Als Alternative an kalten Tagen wird der Schal mehrfach um den Hals gewickelt, so dass Sie eine angenehme Wärme verspüren. Peppig wird der Leinenschal, indem Sie ihn wie folgt binden: Führen Sie nach dem Umwickeln des Schals eine Ecke unterhalb des Accessoires in Halsnähe und stecken es fest. Dadurch bildet das andere Schal-Ende die Dreiecksform. Haben Sie Lust auf einen Loop-Schal? Verwandeln Sie den Schal aus Leinen, indem Sie beide Enden nach dem Umwickeln per Doppelknoten verbinden. Anschließend drehen Sie das Tuch, damit eine „8“ entsteht, und wickeln beide Schlaufen übereinander um den Hals.

Tipp für Eilige: Ein länglicher Leinenschal kann einfach um den Hals gewickelt und anschließend einseitig über die Schulter geworfen werden. Dieser Look geht schnell und wirkt sehr lässig.

Waschen und pflegen von Leinen: Lange Freude an Ihrem Schal

Ein Schal aus Leinen gilt als langlebig, aber nur, wenn die Pflege stimmt! Waschen Sie Leinen bei bis zu 60 °C in der Maschine und verzichten Sie auf wassersparende Schonprogramme, da Leinen viel Flüssigkeit aufnimmt. Geben Sie viel Wasser hinzu und falten Sie den Schal vorher keinesfalls zusammen. Verzichten Sie aber darauf, den Leinenschal in den Trockner zu geben! Leinen bügeln Sie stets feucht oder mit Dampf, außerdem mit großer Hitze. Dass Leinen mit der Zeit heller werden kann, ist trotz korrekter Pflege normal. Darum entscheiden sich viele Kunden von vorneherein für ein blasseres Produkt.

Leinenschals von FRAAS: Qualität und Vielfalt

Die Leinenschals von FRAAS werden überwiegend in Deutschland gefertigt. Dabei erfüllen wir höchste Qualitätsstandards. Weiterhin bieten wir unseren Kunden eine große Produktvielfalt: Allein zehn Millionen Schals werden pro Jahr gefertigt. Auch die Schals aus Leinen erstrahlen in immer wieder neuen Designs und Mustern. Es lohnt sich daher, regelmäßig nachzusehen, welche Leinenschals für Herren und Damen unser Sortiment bereichern!

Langlebig und luftig: Leinenschals punkten ganzjährig Leinen ist eine beliebte Naturfaser mit positiven Eigenschaften für ein komfortables Tragegefühl. Die Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Leinenschal

Langlebig und luftig: Leinenschals punkten ganzjährig

Leinen ist eine beliebte Naturfaser mit positiven Eigenschaften für ein komfortables Tragegefühl. Die Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit sind dabei nur zwei Ihrer Vorteile, wenn Sie sich für einen Schal aus Leinen entscheiden. Freuen Sie sich bei FRAAS auf Leinenschals, die sowohl in klassisch-dezenter Optik als auch mit aparten Mustern begeistern.

Herkunft von Leinen: Eine Faser mit Tradition

Ein Schal aus Leinen entsteht aus einer Naturfaser, die wiederum ihren Ursprung im Stängel der Flachspflanze hat. Dabei handelt es sich um eine uralte Kulturpflanze, die gerade in ihrer hochgezüchteten und besonders langfaserigen Variante für die Gewinnung von Leinen genutzt wird.

Die feinen Fasern lassen sich leicht zu einem Schal verweben, Leinen kommt aber auch in Form verschiedener Heimtextilien vor. Schon im alten Ägypten wurden die Vorzüge der Naturfaser erkannt. Die Herstellung von Leinen-Schiffssegeln und die Verwendung der Leinentücher spielte im Altertum vermehrt eine Rolle. Nach und nach rückte Leinen aber in das Zentrum der Aufmerksamkeit der Textilindustrie.

Warum Leinen für Ihren Schal?

Leinen ist flusenfrei und durch seine Beschaffenheit bestens gegen Schmutz und Bakterien geschützt. Weiterhin gilt er als langlebig, sodass Sie mit Leinen einen Schal für alle Fälle im Schrank parat haben. Ein Schal aus Leinen punktet überdies mit seiner antistatischen Wirkung, seiner Eignung für Allergiker und der feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaft.

Leinen ist ganzjährig als Schal beliebt. Der Stoff nimmt im Sommer die Luftfeuchtigkeit auf, tauscht sie mit der Umgebungsluft aus und sorgt so für eine angenehme Kühlung. Im Winter hingegen sinkt die Luftfeuchtigkeit, die regulierende Tätigkeit von Leinen bleibt aus und der Schal wärmt.

Leinen in all seinen Facetten

Typisch bei Leinen sind helle Farben, da die Naturfaser mit der Zeit ihre Farbintensität verlieren kann. Das ist jedoch kein Grund, nicht auch einen Leinenschal in Schwarz oder Dunkelgrau zu erwerben. Vielleicht begleitet er Sie zu einem sportlichen Alltagsoutfit oder trumpft als Accessoire im Schwarz-Weiß-Look für das nächste Meeting so richtig auf? Beliebt bei Leinen sind auch Karo-Muster, die an Großbritanniens nostalgischen Chic erinnern – dann gern in Rot oder Grün. Diese gehen zu einfarbigen Hemden oder Blusen ebenso wie zu einem kuscheligen Pullover. Spielen Sie mit Schals aus Leinen, die geometrisch gemustert sind oder florale Designs aufweisen! Damit kreieren Sie individuelle Looks, die mal ein verspieltes und mal ein aufregendes Gesicht zeigen.

Neben den verschiedenen Mustern lassen die Bindevarianten Raum für Kreativität mit Leinen. Klassisch gebunden, liegt der Leinenschal locker um den Hals. Anschließend bilden Sie einseitig eine Schlaufe, durch die Sie das andere Schal-Ende ziehen. Als Alternative an kalten Tagen wird der Schal mehrfach um den Hals gewickelt, so dass Sie eine angenehme Wärme verspüren. Peppig wird der Leinenschal, indem Sie ihn wie folgt binden: Führen Sie nach dem Umwickeln des Schals eine Ecke unterhalb des Accessoires in Halsnähe und stecken es fest. Dadurch bildet das andere Schal-Ende die Dreiecksform. Haben Sie Lust auf einen Loop-Schal? Verwandeln Sie den Schal aus Leinen, indem Sie beide Enden nach dem Umwickeln per Doppelknoten verbinden. Anschließend drehen Sie das Tuch, damit eine „8“ entsteht, und wickeln beide Schlaufen übereinander um den Hals.

Tipp für Eilige: Ein länglicher Leinenschal kann einfach um den Hals gewickelt und anschließend einseitig über die Schulter geworfen werden. Dieser Look geht schnell und wirkt sehr lässig.

Waschen und pflegen von Leinen: Lange Freude an Ihrem Schal

Ein Schal aus Leinen gilt als langlebig, aber nur, wenn die Pflege stimmt! Waschen Sie Leinen bei bis zu 60 °C in der Maschine und verzichten Sie auf wassersparende Schonprogramme, da Leinen viel Flüssigkeit aufnimmt. Geben Sie viel Wasser hinzu und falten Sie den Schal vorher keinesfalls zusammen. Verzichten Sie aber darauf, den Leinenschal in den Trockner zu geben! Leinen bügeln Sie stets feucht oder mit Dampf, außerdem mit großer Hitze. Dass Leinen mit der Zeit heller werden kann, ist trotz korrekter Pflege normal. Darum entscheiden sich viele Kunden von vorneherein für ein blasseres Produkt.

Leinenschals von FRAAS: Qualität und Vielfalt

Die Leinenschals von FRAAS werden überwiegend in Deutschland gefertigt. Dabei erfüllen wir höchste Qualitätsstandards. Weiterhin bieten wir unseren Kunden eine große Produktvielfalt: Allein zehn Millionen Schals werden pro Jahr gefertigt. Auch die Schals aus Leinen erstrahlen in immer wieder neuen Designs und Mustern. Es lohnt sich daher, regelmäßig nachzusehen, welche Leinenschals für Herren und Damen unser Sortiment bereichern!